Periostitis ist eine Erkrankung, die zu einer Entzündung der Bande des Gewebes führt, das die Knochen als Periost umgibt. Diese Bedingung betrifft typischerweise Personen, die wiederholt schwere Gewichte springen, rennen oder heben.

Wenn Sie ein begeisterter Läufer sind, kennen Sie vielleicht Schienbein-Schienen, die eine Art von Knochenhautentzündung sind. Wiederholte Belastung der Tibia oder des Schienbeins verursacht Schienbeine. Dieser Zustand verbessert sich oft mit Ruhe, aber es kann zu chronischen Beschwerden und Schmerzen führen.

Periostitis ist in der Regel gutartig und gut verträglich. Es kann jedoch auch andere Formen annehmen, einschließlich eines ansteckenden Zustands, der viel ernster ist und eine intensive Therapie erfordert.

 

 

Was sind die Arten von Periostitis?

Die zwei Arten von Periostitis sind chronisch und akut.

Eine Infektion des Knochens kann zu einer akuten Periostitis führen, die eine schmerzhafte Erkrankung darstellt. Dies wiederum kann zu Nekrose oder Tod des lebenden Gewebes, das den Knochen umgibt, führen.

ChronischeKnochenhautentzündung kann durch Trauma und Stress für die Knochen entstehen. Shin-Schienen vom Laufen sind ein Beispiel.

Was sind die Symptome einer Knochenhautentzündung?

Akute Periostitis Symptome

Die Symptome einer akuten Periostitis können sein:

  • intensiver Schmerz
  • Schwierigkeit, Gewicht auf die betroffene Extremität zu tragen
  • Eiterbildung
  • ein Fieber
  • Schüttelfrost
  • Schwellung des Gewebes um den Knochen herum

Chronische Periostitis Symptome

Chronische Periostitis, oder sogar vorübergehende Schienbeinschienungen und ähnliche Verletzungen, verursachen ebenfalls Schwellungen und Entzündungen. Die Knochen, die von nichtinfektiöser Periostitis betroffen sind, schmerzen auch und können sich zart anfühlen. Menschen mit chronischer Periostitis sind nicht so krank wie jene mit akuter Knochenhautentzündung.

Während eine Periostitis häufig die Knochen in Ihren Beinen betrifft, kann sie auch die langen Knochen in den Armen und der Wirbelsäule betreffen.

Was sind die Ursachen der Periostitis?

Die Ursachen der Periostitis hängen davon ab, ob der Zustand akut oder chronisch ist.

Ursachen für akute Periostitis

Akute Periostitis kann durch eine Vielzahl von Infektionen in anderen Teilen des Körpers entstehen. Zum Beispiel könnte eine Harnwegsinfektion oder eine sexuell übertragbare Krankheit wie Syphilis zu Knochenhautentzündung führen. Das Gleiche gilt für einen Schnitt, der nicht heilt und tiefer wird und schließlich den Knochen erreicht.

Menschen, die chronische Geschwüre haben, wie diejenigen mit Diabetes oder die unbeweglich sind und Druckgeschwüre entwickeln, entwickeln wahrscheinlicher eine Periostitis. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn die Ulzeration nicht abheilt oder sich weiter entwickeln kann.

Bestimmte Autoimmunerkrankungen können zu einer akuten Periostitis führen. Leukämie und verschiedene Krebsarten und Blutkrankheiten sind potentielle Zustände, die zu schweren Knocheninfektionen führen können.

Proliferative Periostitis oder Osteomyelitis ist eine Art von Knocheninfektion. Staphylococcusund andere ähnliche Bakterien sind normalerweise die Ursache.

Staphylococcus- Bakterien sind in gesunden Menschen vorhanden. Sie gelten als Teil der normalen Bakterien, die auf der Haut und in der Nase leben. Diese Art von Bakterien kann auch Infektionen der Haut verursachen, besonders bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem oder chronischen Grunderkrankungen. Wenn Sie wegen einer Infektion mit Staphylococcus oder verwandten Bakterien keine Behandlung erhalten , können Sie eine Osteomyelitis bekommen.

Ursachen für chronische Periostitis

Wiederholter Stress auf Ihre Knochen kann zu einer chronischen Periostitis führen. Sportler und Personen, die häufig springen, drehen oder Gewichte heben, haben ein erhöhtes Risiko, Schienbeinschmerzen zu entwickeln. Der repetitive Stress, den diese Aktivitäten auf Ihre Knochen ausüben, kann zu den entzündlichen Veränderungen führen, die für die Periostitis verantwortlich sind.

OSGOOD-SCHLATTER LESION ⬇️⬇️ . . Osgood-Schlatter lesion is an osteochondritis condition (cartilage/bone inflammation) that occurs at the growth plate of the tibial tuberosity. 🤕🏃This condition is extremely common in younger athletes at the time of the growth spurt. Osgood-Schlatter lesion is usually associated with repeated forced knee extension, especially in sports like basketball 🏀, football 🏈 or soccer⚽️ (require a high amount of running, jumping and rapid change of direction). Repeated contraction of the quadriceps muscle mass may cause softening and partial avulsion of the developing secondary ossification center. 🏃👣Examination reveals tenderness over the tibial tuberosity as shown clearly in the images above. Associated tightness of the surrounding muscles (especially the quads), and excessive foot pronation may predispose to the development of this condition. ❌👣Osgood-Schlatter lesion is a self limiting condition and resolves at the time of bony fusion of the tibial tubercle. It is important for athletes and parents to understand the nature of this condition, as symptoms may last for up to two years. ⏳⌛️Treatment requires activity reduction/modification, as this condition occurs in young athletes with a high level activity. Pain should be the main guide as to the limitation of activity. Correction of any biomechanical abnormality such as excessive foot pronation is crucial. Ice therapy, stretching, and massage of the tight quadriceps is necessary. 💆 💆 Muscle strengthening can be introduced as pain allows. ✅🔑 #KinectMD Source: (4th Edition) Brukner & Khan’s Clinical Sports Medicine .

Ein Beitrag geteilt von KinectMD (@kinectmd) am

Was sind die Risikofaktoren für eine Periostitis?

Risikofaktoren für akute Periostitis

Wenn eines der folgenden Symptome das Risiko einer akuten Knochenhautentzündung erhöht:

  • jede systemische Infektion, insbesondere Blutbahninfektionen
  • Gelenkersatzoperation oder eine andere Art von orthopädischer Chirurgie
  • Durchblutungsstörungen, die auf Atherosklerose , Diabetes oder Druckgeschwüre oder Geschwüre zurückzuführen sein können
  • eine offene Fraktur, bei der es sich um eine Knochenfraktur handelt, die die Haut durchdringt und den Knochen den Keimen der Haut und der Umgebung aussetzt

Risikofaktoren für chronische Periostitis

Training

Läufer, Tänzer, Soldaten und alle anderen, die körperlich extrem aktiv sind, haben ein erhöhtes Risiko für chronische Periostitis. Jeder, der sein Trainingsprogramm dramatisch erhöht, ist gefährdet, eine Periostitis zu entwickeln.

Osgood-Schlatter-Krankheit

Bestimmte andere nicht infektiöse Formen der Periostitis, wie die Osgood-Schlatter-Krankheit , sind häufiger bei Kindern im Wachstum. Osgood-Schlatter ist eine Entzündung des Knies, bei der die Sehne aus dem Knie an der Tibia ansetzt. Dieser Zustand führt zu chronischen Schmerzen und Schwellungen des proximalen Schienbeins oder des Bereichs unmittelbar unter der Kniescheibe oder der Patella.

Die Osgood-Schlatter-Krankheit tritt am häufigsten bei jugendlichen Jungen auf, besonders bei solchen, die körperlich aktiv sind und risikoreichere Aktivitäten wie Springen und Laufen ausführen.

 

Wie wird eine Knochenhautentzündung – Periostitis diagnostiziert?

Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Laufen oder andere Aktivitäten zu Symptomen der Schienbeinschienung führen und die Erholung nicht hilft. Sie sollten Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie Schmerzen in Ihren Gelenken oder Knochen haben, die sich bemerkbar machen. Winzige Frakturen können vorhanden sein. Im Falle einer akuten Periostitis kann eine schwere Infektion Ihre Knochen schädigen.

Während Ihres Termins untersucht Ihr Arzt das betroffene Gebiet. Sie können etwas Druck auf den Bereich ausüben, um das Problem zu diagnostizieren, also seien Sie auf etwas Unbehagen vorbereitet. Tests, die sie bestellen können, umfassen:

  • eine Röntgenaufnahme , die Brüche oder Anzeichen von Schäden aufgrund von Infektionen zeigen kann
  • eine MRT-Untersuchung, die einen detaillierten Blick auf den Knochen und das umgebende Weichgewebe ermöglicht
  • Knochenscans, um festzustellen, ob eine Infektion vorliegt
  • ein komplettes Blutbild, um Ihre Anzahl an weißen Blutkörperchen zu bestimmen und nach Anzeichen einer Infektion zu suchen

Wie wird die Periostitis behandelt?

Ihre Behandlungsmöglichkeiten hängen von der Art der Periostitis ab, die Sie haben.

Behandlung für akute Periostitis

Ärzte verwenden Antibiotika, um die zugrunde liegende Infektion der akuten Periostitis zu behandeln. Wenn die Infektion Eiter und Flüssigkeit produziert, muss Ihr Arzt möglicherweise operativ abfließen.

Ihr Arzt muss möglicherweise auch Knochengewebe entfernen, das durch die Infektion nekrotisch wird. Dies kann die Ausbreitung der Infektion verhindern. Dies nennt man chirurgisches Debridement.

Behandlung für chronische Periostitis

Bei Schienbeinschienen und ähnlichen stressbedingten Verletzungen versuchen Sie Ruhe und Eis. Machen Sie eine Pause von anstrengenden Aktivitäten wie Laufen oder Springen und gehen Sie mit weniger belastenden Übungen wie Radfahren oder Schwimmen. Das Auftragen von Eis kann Schwellungen abbauen und Entzündungen reduzieren. Auch die Einnahme eines entzündungshemmenden Medikaments wie Ibuprofen (Advil) kann helfen.

Wenn Hausmittel nicht arbeiten, haben Sie möglicherweise eine schwerere zugrunde liegende Verletzung, die eine physikalische Therapie erfordert. Möglicherweise benötigen Sie eine Steroid-Injektion, um die Entzündung zu reduzieren. Im Allgemeinen sollte jedoch das Ausruhen der betroffenen Bereich Symptome lindern.

Was ist die Perspektive für Menschen mit Periostitis?

Wenn Sie eine Operation haben, um akute Periostitis zu behandeln, werden Sie wahrscheinlich Antibiotika intravenös oder durch Ihre Venen für vier bis sechs Wochen bekommen. Ein paar Wochen orale Antibiotikabehandlung können folgen. Danach hängt Ihre Erholung von der Art der Knochenoperation ab.

Wenn Sie einen Knochen im Bein operiert haben, benötigen Sie möglicherweise mehrere Wochen Physiotherapie, um wieder normal laufen zu können. Wenn Sie an einem Knochen im Arm operiert wurden, müssen Sie möglicherweise die Verwendung dieses Arms für mehrere Wochen einschränken.

Für einen kleinen Fall von Schienbeinschienen können ein paar Tage Ruhe und Eis ausreichen, um die Entzündung zu lindern. Eine Periostitis kann entstehen, wenn leichte Verletzungen nicht richtig heilen können. Je mehr Zeit Sie den kleinen Verletzungen geben, desto eher vermeiden Sie später ein größeres Problem.

Akute Periostitis ist selten, wenn Sie keine Knochenoperation hatten oder wenn Sie keine größeren Infektionen oder Kreislaufprobleme haben.

Wie können Sie eine Periostitis verhindern?

Die Prävention einer chronischen Periostitis ist oft eine Frage der Vermeidung von Überlastungsschäden. Wenn du häufig rennst, arbeite mit einem Trainer oder Trainer, um sicherzustellen, dass dein Formular korrekt ist. Das gleiche gilt für Tänzer und andere Sportler.

Wenn Sie Aktivitäten mögen, die ein Risiko für eine Periostitis darstellen, sollten Sie auf Schmerzsignale achten. Hören Sie auf zu trainieren, wenn Sie etwas Ungewöhnliches fühlen, besonders in Ihren Gelenken oder in den langen Knochen Ihrer Arme und Beine.

Der wichtigste Schritt bei der Prävention einer akuten Periostitis ist die Kontrolle von Zuständen, die das Risiko für die Entwicklung dieser Krankheit erhöhen. Das beinhaltet:

  • Kontrollieren Sie Ihren Blutzucker, wenn Sie Diabetes haben
  • mit dem Rauchen aufhören, wenn Sie regelmäßig Tabak verwenden
  • Gewicht verlieren
  • Änderungen in der Ernährung, um den Blutdruck und den Cholesterinspiegel zu kontrollieren

Wenn Ihr Arzt Ihnen mitgeteilt hat, dass Sie ein erhöhtes Infektionsrisiko haben, treffen Sie Vorsichtsmaßnahmen, um Schnitte, Kratzer und Kontakt mit Personen mit Infektionskrankheiten zu vermeiden. Sie können ein höheres Infektionsrisiko haben, wenn Sie eine Erkrankung haben, die Ihr Immunsystem geschwächt hat.

Schmerzen in den Beinen, im Rücken oder in den Armen können auf einen schweren, aber behandelbaren Zustand zurückzuführen sein. Ignoriere den Schmerz nicht. Besuchen Sie Ihren Arzt und folgen Sie deren Ratschlägen. Periostitis ist nicht immer vermeidbar, aber Sie können Ihr Risiko reduzieren.

 

Oktober 7, 2018

Schreibe einen Kommentar